Übersicht
<

Hennig

>
1/8 - Außenansicht

Hausdesigner : Reiner Bayer

Reiner Bayer
"Elektrosmogschutz, Wohngesundheit und intelligente Haustechnik waren die großen Themen in der Planungsphase dieses Bio-Plusenergiehauses. Die Schaltzentrale dieses SmartHome kann über ein Touchscreen oder das Smartphone gesteuert werden. Die PV-Anlage erzielt Energieüberschüsse, welche in das Stromnetz eingespeist werden. Bei sinkenden Einspeisevergütungen kann das Bio-Plusenergiehaus zum energieautarken Haus mit Eigenstromnutzung und Stromspeicherung modifiziert werden. Mit der kabellosen SmartHome-Technologie von "Enocean" ist dieses Haus besonders strahlungsarm. Natürlich wurden auch in diesem Ökohaus standardmäßig unsere Elektrosmog-Schutzebene und abgeschirmte Leitungen eingebaut. Und auch bei der Beleuchtung legten wir größten Wert auf Wohngesundheit. Speziell entwickelte, nahezu flimmerfreie LED-Leuchten werden sich zusätzlich positiv auf das Wohlbefinden auswirken."

Hausdaten

Außenmaß 8,20 x 12,32 m
Wohnfläche 161,88 m²
PV-Anlage 60 m²
Wärmepumpe

Smart Home Hennig

Smart Home mit revolutionärem Haus-Steuerungs-System

 
Moderne Haussteuerungs- und Lichtkomfortsysteme werden immer beliebter. Beim konventionellem Hausbau erfolgt die Elektroinstallation in der Regel leitungsgebunden mit nicht elektrosmog geschirmten Kabeln. Aus gesundheitlicher Verantwortung bietet sich der der Einbau eines äußerst intelligenten, kabellosen und zukunftsweisenden Smarthome-Steuerungssystems in Ihr neues, gesundes Zuhause an.
 
mehr
Hier generieren Lichtschalter und Temperaturregler des "EnOcean"-Systems die benötigte Schaltenergie nur über den Fingerdruck auf den Schalter oder über eine integrierte Mini-Solarzelle. Auf die übliche, kabelgebundene Steuerleitungsinstallation kann somit verzichet werden.
 
Ein weiterer Vorteil dieses ökologischen und trotzdem zukunftsorientierten Hauses: Die Schalter können flexibel an jedem gewünschten Ort des Gebäudes platziert werden. Diese revolutionäre Technologie bietet entscheidenden Komfortgewinn bei gleichzeitger Minimierung technischer Felder, denn der Funkimpuls des Schaltvorgangs ist etwa um das 100-fache geringer als der eines herkömmlichen, kabelgebundenen Schalters.
 
Zudem ist die Installation weiterer Funktionen möglich: z. B. kann ein Panikschalter vordefinierte Lichtquellen anschalten und so mögliche Einbrecher abschrecken. Die dazugehörige Software "myHomeControl®" ist nutzerfreundlich gestaltet und einfach zu bedienen.